Geschichte

Paris Den Ursprung Paris findet man schon in der Mitte des 3. Jahrhunderts vor Christi, jedoch ist Paris zu dieser Zeit noch eine kleine keltische Siedlung namens Lutetia Parisiorum. Lutetia Parisiorum ist zur damaligen Zeit die größte Siedlung des Stammes der Parisii, welche seit der Eisenzeit lebten. Diese wohnten am Seineufer bis das römische Imperium sie von dort vertrieben und Lutetia Parisiorum eroberten. Unter den Römern ist die Stadt nur noch als Lutetia bekannt.

Verschwörungen, Intrigen und Macht sind die Geschichten, die Paris geschrieben hat. Einer keltischen Gruppe namens Parisi und dem Kampf gegen die Römer verdankt die Stadt ihren Namen. Ursprünglich Lutetia genannt, wurde Paris bereits im 5. Jahrhundert Hauptstadt unter königlicher Herrschaft. Intrigen und Lügen rund um das Staatsgefängnis, der Bastille, waren mit eines der Gründe für den Beginn der Französischen Revolution. Napoleon krönte sich selbst im Notre Dame zum Kaiser. Zuletzt wurden durch die Veröffentlichung des Romans „Sakrileg“ die Machenschaften des Vatikans in Frage gestellt.

Mögen Sie diesen Artikel?