Der Eiffelturm

Paris Der Pariser Eiffelturm ist unumstritten eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Das französische Wahrzeichen wird hauptsächlich als Aussichtsturm mit angeschlossenem Restaurant, aber auch als Fernsehturm genutzt.

Begonnen wurde mit dem Bau der gigantischen Stahlkonstruktion im Jahr 1887. Die Bauzeit erstreckte sich über zwei Jahre. Grund für die Errichtung war die Pariser Weltausstellung von 1889, die anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Französischen Revolution stattfand. Der Turm galt damals wie heute als architektonische Meisterleistung.

Benannt wurde das berühmte Bauwerk nach Gustave Eiffel. Dabei handelte es sich entgegen der landläufigen Meinung allerdings nicht um den Architekten, sondern um den bauleitenden Ingenieur. Als renommierter Fachmann war Eiffel an vielen Großprojekten beteiligt, unter anderem auch am Bau der New Yorker Freiheitsstatue.

Die Pariser Bevölkerung war zunächst wenig vom Eiffelturm angetan. Man hielt ihn für ein unästhetisches Bauwerk, welches das Stadtbild zerstörte. Dies änderte sich jedoch grundlegend: Heute lieben die Pariser ihr Wahrzeichen.

Da die Baugenehmigung vorerst nur für 20 Jahre galt, sollte der Eiffelturm ursprünglich im Jahre 1909 wieder abgerissen werden. Doch schnell erkannten die Franzosen seinen immensen Nutzen. So konnte beispielsweise die erste kommerziell genutzte transatlantische Funkverbindung über den Eiffelturm hergestellt werden. Des Weiteren zeichnet sich schon damals ab, dass die „eiserne Dame“ ein enormer Besuchermagnet für die französische Hauptstadt werden würde.

Die Baukosten für den imposanten Stahlfachwerkturm betrugen über sieben Millionen Francs. Diese hohe Summe wurde im Laufe der Jahre aufgrund der zahlreichen Besucher um ein vielfaches wieder eingenommen.

Der Eiffelturm erhebt sich mit 300 Metern (mit Antenne: 324 Meter) über die Stadt. Zum Zeitpunkt seiner Errichtung war er das höchste Gebäude der Welt und wurde erst im Jahr 1939 durch das New Yorker Chrysler Building mit 319 Metern abgelöst.

Der Turm verfügt heute über drei öffentlich zugängliche Aussichtsplattformen. Die höchste hiervon liegt in 276 Metern Höhe und bietet einen einzigartigen Ausblick über die Stadt.

In schwindelerregender Höhe sind alle sieben Jahre mutige Maler damit beschäftigt, dem Turm einen neuen Anstrich zu verpassen. Im Laufe der Jahrzehnte variierte die Farbgebung einige Male. Erst seit 1968 wird mit dem sogenannten „Eiffelturm-Braun“ eine einheitliche Farbe verwendet.

Mögen Sie diesen Artikel?