Das Louvre

Paris Der Louvre in Paris ist das 3. größte und meistbesuchte Museum der Welt. Im Louvre lagern 380.000 Werke bekannter und weniger bekannter Künstler. 35.000 dieser Werke werden als Exponate auch im Museum ausgestellt.

Der Louvre ist ein Königspalast, der über die Jahrhunderte hinweg entstanden ist.
Ende des 12. Jahrhunderts war er noch eine Burg, die die französischen Herrscher vor ihren Feinden schützen sollte. Im Laufe der Zeit veränderten und erweiterten die Herrscher die Burg aber mehr und mehr, sodass sie schließlich zu einem wahren Palast wurde. Erst der Bau des Schlosses von Versailles beendete die repräsentative Rolle dieses „Palais du Louvre“. Der Louvre begann schließlich zu verfallen, wurde aber auch von Künstlern als Arbeitsraum genutzt. Ein Museum entstand schließlich nach der Französischen Revolution. Erst wurden dort Werke der königlichen Familie und des Adels ausgestellt. Seit 1873 und dem Tod Napoleons III. hat kein weltlicher Herrscher mehr im Louvre residiert und er war von nun an ausschließlich Museum.

Der Louvre blickt auf eine über 800 jährige Baugeschichte zurück. Fast alle Herrscher haben auch seine Form verändert. Heute wird ein großer quadratischer Innenhof vom u-förmigen Museum umrahmt. Der ursprüngliche „alte“ Louvre hat dabei drei Gebäudeflügel.

In den 1980er Jahren wurde der Louvre auf Anordnung des damaligen französischen Präsidenten Mitterrand vergrößert. Erst dort entstand auch die für den Louvre und sogar für ganz Paris charakteristische Glaspyramide. Die Glaspyramide misst über 20 Meter und hat ein Gesamtgewicht von 180 Tonnen.

Die Ausstellungsfläche des Louvre beträgt 60.000 Quadratmeter. Die 35.000 Exponate sind dabei in acht verschiedenen Abteilungen nach Epochen und Herkunftsländern sortiert. Viele der Kunstschätze gehen dabei auf die Sammlung von Franz I. (1515-1547) zurück. Das bekannteste Gemälde im Louvre ist mit Sicherheit die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Entstanden zwischen 1502 und 1503 bekam sie nach den Wirren der Französischen Revolution und einem kurzen Aufenthalt in Napoleons Schlafzimmer ihren festen Platz im Louvre.

Mögen Sie diesen Artikel?