Sacre Coeur in Paris

Die römisch-katholische Wallfahrtskirche Basilika Sacré-Cœur in Frankreich ist auf einem 130 Meter hohen Hügel des Montmartre in Paris angesiedelt. Als ein bedeutendes Denkmal der Stadt Paris strahlt es in seinem einzigartigen romanisch-byzantinischen Baustil herab. Man nennt diese Baurichtung auch liebevoll den „Zuckerbäckerstil“. Sacre Coeur wurde von dem Architekten Paul Abadie im 19. Jahrhundert entworfen und sollte ein Musterbeispiel der Sakralbauten des 20. Jahrhunderts werden.

Gut ausgewählt wurde der Grundstein durch den Erzbischof von Paris im Jahre 1875 gelegt. Dieser war später der Kardinal dieser Basilika. Der Staat unterstützte dieses Projekt finanziell und erklärte es zugleich zu einem nationalen Projekt. Die Kirche diente ebenso dem Gedenken an die Opfer des französisch-preußischen Krieges sowie der Konfrontation auf die Eroberung Roms durch Viktor Emanuel II. und der Gefangenschaft von Papst Pius IX. Erstaunlich ist die Weihung der Kirche am 16. Oktober 1919. Mit der Herz-Jesu-Verehrung wurde eine Basilika meistenteils mit dem Namen Maria versehen, nicht jedoch die Sacre Coeur.

Die Basilika verfügt über eine Höhe von 85 Metern. Allein die strahlende Kuppel erreicht eine Höhe von 55 Metern. Ein kreideartiges Weiß der Chateau-Landon-Steine aus dem Departement Seine-et-Marne machte die Basilika frostresistent. Ein dreibogiges Hauptportal wird durch Reiterstatuen der Heiligen Ludwig IX. und Jeanne d´Arc flankiert. Die große Glocke wurde Savoyarde genannt nach der Region Savoyen und gilt als die größte der Welt. Das Innenleben der Kirche wird durch einen Hochaltar belebt, über dem die Monstranz mit dem „Heiligen Sakrament“ angebracht ist. Eines der größten und zugleich schönsten Mosaike der Welt wurde durch den Künstler Luc-Oliver-Merson im Jahre 1922 fertiggestellt. Die Haupt- und Chororgel wurde im Jahre 1898 von Aristide Cavaille-Coll für das prunkvolle Schloss Ilbarritz für den Baron Albert de L´Espée erbaut. Zur Einweihung der Basilika Sacre Coeur wurde sie dann in diese Kirche transferiert.

Will man die 1919 eingeweihte Sacre Coeur in ihrer Vielfältigkeit erkunden, bietet der Park das besondere Plateau durch den treppenförmigen Aufstieg. Die kleine Bahn Funiculaire wird an den Seilen zur Basilika geführt und ist besonders für Behinderte oder Senioren vorteilhaft. Dabei kann man die Stadt mit jedem höheren Meter gut beobachten und sich von den Impressionen berauschen lassen.

Mögen Sie diesen Artikel?